Bestimmungen von Antiepileptika im Speichel

Bestimmungen von Antiepileptika im Speichel

Bestimmungen von Antiepileptika im Speichel

Auf dem IATDMCT Kongress (12th International Congress of Therapeutic Drug Monitoring & Clinical Toxicology)  vom 2 - 6 Oktober 2011 in Stuttgart gab Dave Berry (London) ein Übersichtsreferat zum Thema Spiegelbestimmungen von Antiepileptika im Speichel.

Darin führte er auf, dass Speichel ein alternatives Probenmaterial für die Bestimmung von Antiepileptika sein kann, sofern eine Korrelation zwischen den Konzentrationen in beiden Materialien nachgewiesen wurde. Für mehrere Wirkstoffe stellt die Speichelkonzentration den freien, nicht-proteingebundenen Anteil dar. Ein therapeutisches Monitoring im Speichel ist schwieriger, wenn eine hohe Proteinbindung vorliegt. Eine Bestimmung von Antiepileptika im Speichel ist noch kein Routineverfahren.

In bestimmten Situationen z.B. bei Neugeborenen, in der Schwangerschaft oder anderen Fällen, in denen häufige Bestimmungen erforderlich sind, kann die Speichelbestimmung ein Altnernative zum Blut darstellen. Von Vorteil ist die Tatsache, dass die Probe ggf. zuhause entnommen und zum Labor versendet werden kann.

© Labor Krone GbR