Statistiken

Jedes Jahr wertet die Abteilung für Klinische und Forensische Toxikologie (LabToxx) des Labors Krone die Ergebnisse der von ihr durchgeführten Drogenuntersuchungen für MPU (Medizinisch Psychologische Untersuchung) aus.

Positive Drogenuntersuchungen im Urin

Positive Drogenuntersuchungen im Urin
  2011 2012 2013 2014 2015 2016
Amphetamine / Designer-Amph.
[≥ 50 µg/L]
1,44 % 1,39 % 1,50 % 1,90 % 1,45 % 1,62 %
Cannabis / THC [≥ 10 µg/L] 4,17 % 3,24 % 3,10 % 2,97 % 2,43 % 2,64 %
Cocain / Benzoylecgonin [≥ 30 µg/L] 0,86 % 1,07 % 1,01 % 1,07 % 1,07 % 1,50 %
Opiate (Morph., Codein, Dihydrocod.)
[≥ 25 µg/L]
0,87 % 0,76 % 0,88 % 0,61 % 0,63 % 0,52 %
EDDP (Methadon) [≥ 50 µg/L] 0,39 % 0,58 % 0,62 % 0,72 % 0,80 % 0,78 %
Benzodiazepine [≥ 50 µg/L] 0,25 % 0,35 % 0,19 % 0,40 % 0,33 % 0,30 %
Prozentsatz positiver Drogenuntersuchungen im Urin (Anzahl der untersuchten Proben > 10 000 Urine/Jahr, ab 2014: > 20 000 Urine/Jahr) bei Medizinisch-Psychologischen Untersuchungen (MPU) 2011-2016. Stand: Mai 2017 - © Labor Krone GbR

Positive Befunde für Amphetamin und Amphetaminderivate im Urin

Positive Befunde für Amphetamin und Amphetaminderivate im Urin
Positive Befunde für Amphetamin und Amphetaminderivate im Urin
  2011 2012 2013 2014 2015 2016
Amphetamine [≥ 50 ng/mg] 1,40 % 1,29 % 1,46 % 1,79 % 1,43 % 1,47 %
Methamphetamin [≥ 50 ng/mg] 0,09 % 0,12 % 0,11 % 0,20 % 0,17 % 0,10 %
MDA [≥ 50 ng/mg] 0,07 % 0,14 % 0,06 % 0,10 % 0,09 % 0,13 %
MDMA [≥ 50 ng/mg] 0,07 % 0,17 % 0,10 % 0,16 % 0,12 % 0,15 %
Prozentsatz positiver Befunde für Amphetamin und Amphetaminderivate im Urin (Anzahl der untersuchten Proben > 10 000 Urine/Jahr, ab 2014: > 20 000 Urine/Jahr) bei Medizinisch-Psychologischen Untersuchungen (MPU) 2011-2016. Stand: Mai 2017 - © Labor Krone GbR

Positive Drogenuntersuchungen im Haar

Positive Drogenuntersuchungen im Haar
  2011 2012 2013 2014 2015 2016
Amph. / Designer-Amph. [≥ 0,1 ng/mg] 2,27 % 2,79 % 2,50 % 3,04 % 2,31 % 4,27 %
Cannabis / THC [≥ 0,02 ng/mg] 2,88 % 5,22 % 5,71 % 5,21 % 3,18 % 5,83 %
Cocain / Benzoylecgonin [≥ 0,1 ng/mg] 4,66 % 5,28 % 5,10 % 5,46 % 3,30 % 6,46 %
Opiate (Morph., Cod., Dihydrocod.)
[≥ 0,1 ng/mg]
0,85 % 0,75 % 0,62 % 0,40 % 0,33 % 0,32 %
Methadon [≥ 0,1 ng/mg] 0,67 % 0,87 % 0,50 % 0,55 % 0,35 % 0,37 %
Benzodiazepine [≥ 0,05 ng/mg] 0,11 % 0,11 % 0,03 % 0,34 % 0,25 % 0,40 %
Prozentsatz positiver Drogenuntersuchungen im Haar (Anzahl der untersuchten Proben > 4 000 Haare/Jahr, ab 2014: > 7 000 Haare/Jahr) bei Medizinisch-Psychologischen Untersuchungen (MPU) 2011-2016. Stand: Mai 2017 - © Labor Krone GbR

Positive Befunde für Amphetamin und Amphetaminderivate im Haar

Positive Befunde für Amphetamin und Amphetaminderivate im Haar
Positive Befunde für Amphetamin und Amphetaminderivate im Haar
  2011 2012 2013 2014 2015 2016
Amphetamine [≥ 0,1 ng/mg] 1,89 % 1,95 % 1,99 % 2,30 % 1,84 % 3,42 %
Methamphetamin [≥ 0,1 ng/mg] 0,43 % 0,60 % 0,40 % 0,40 % 0,19 % 0,37 %
MDA [≥ 0,1 ng/mg] 0,18 % 0,26 % 0,13 % 0,21 % 0,31 % 0,37 %
MDMA [≥ 0,1 ng/mg] 0,74 % 1,11 % 0,81 % 1,22 % 1,21 % 1,80 %
Prozentsatz positiver Befunde für Amphetamin und Amphetaminderivate im Haar (Anzahl der untersuchten Proben 2011 und 2012: > 4 000 Haare/Jahr, 2013: > 5 000 Haare/Jahr, ab 2014: > 7 000 Haare/Jahr) bei Medizinisch-Psychologischen Untersuchungen (MPU) 2011-2016. Stand: Mai 2017 - © Labor Krone GbR

Positive Ethylglucuronid-Untersuchungen im Urin

Positive Ethylglucuronid-Untersuchungen im Urin
Positive Ethylglucuronid-Untersuchungen im Urin
  2011 2012 2013 2014 2015 2016
Ethylglucuronid (EtG) [>100 ng/mL] 1,80 % 2,53 % 2,58 % 2,17 % 2,37 % 3,03 %
Prozentsatz positiver Ethylglucuronid-Untersuchungen im Urin (Anzahl der untersuchten Proben > 10 000 Urine/Jahr, ab 2014: > 20 000 Urine/Jahr) bei Medizinisch-Psychologischen Untersuchungen (MPU) 2011-2016. Stand: Mai 2017 - © Labor Krone GbR

Positive Ethylglucuronid-Untersuchungen im Haar

Positive Ethylglucuronid-Untersuchungen im Haar
Positive Ethylglucuronid-Untersuchungen im Haar
  2011 2012 2013 2014 2015 2016
Ethylglucuronid (EtG) [≥ 7 pg/mg] 7,75 % 8,27 % 8,54 % 8,88 % 9,62 % 8,74 %
EtG-Werte [7-30 pg/mg] 5,00 % 5,13 % 4,21 % 5,42 % 5,35 % 5,40 %
EtG-Werte [> 30 pg/mg] 2,75 % 3,13 % 4,34 % 3,46 % 4,26 % 3,34 %
Prozentsatz positiver Ethylglucuronid-Untersuchungen im Haar (Anzahl der untersuchten Proben > 4 000 Haare/Jahr, ab 2014: > 10 000 Haare/Jahr) bei Medizinisch-Psychologischen Untersuchungen (MPU) 2011-2016. Stand: Mai 2017 - © Labor Krone GbR

Kommentierung

  • Zwischen 2011 und 2016 hat sich der prozentuale Anteil positiver Amphetamin/Designer-Amphetamine, Methadon und Benzodiazepin-Ergebnisse im Urin nicht signifikant verändert. Auffällig ist der Anstieg der Positivrate für Cocain in 2016. Es bleibt abzuwarten, ob dieser Trend sich in den kommenden Jahren bestätigt.
  • Bei der Aufschlüsselung der Gruppe der Amphetamine in Amphetamin, Methamphetamin, MDA und MDMA im Urin ist eine signifikante Änderung nicht zu erkennen.
  • Bei den Haaruntersuchungen der MPU-Probanden hat sich die rückläufige Tendenz für Cannabis und Cocain in 2015 nicht bestätigt. Die Opiate und Methadon werden in 2016 seltener nachgewiesen als in den Jahren davor. Die Positivrate der Benzodiazepine dagegen steigt deutlich an.
  • Im Gegensatz zu den Ergebnissen im Urin ist bei der Differenzierung der Amphetamine im Haar ein Anstieg von Amphetamin, MDA und MDMA zu verzeichnen. Methamphetamin dagegen bleibt im Vergleich zu den Vorjahren unverändert.
  • Wie in der Vergangenheit geht aus der Auswertung hervor, dass der Anteil positiver Ergebnisse für Amphetamine, Cannabis/THC, Cocain/Benzoylecgonin, Opiate und Methadon im Haar prozentual höher ist als im Urin.
  • Das Gleiche gilt für den Prozentsatz positiver Ethylglucuronid-Ergebnisse (Marker des Alkoholkonsums), der im Haar ebenfalls deutlich höher ist als im Urin .
  • Dargestellt sind nur positive Ergebnisse von Bestätigungsanalysen mit GC-MS, GC-MS/MS oder LC-MS/MS.

© Labor Krone GbR