Über Drogentests

Hier finden Sie Informationen zu analytischen Verfahren die für den Nachweis von Drogen eingesetzt werden sowie zu den Grenzwerten und zur Kontrollkette (Chain of Custody) welche bei forensisch-toxikologischen Untersuchungen von Bedeutung sind.

Messverfahren/ Methoden

In Abhängigkeit vom Untersuchungsparameter und der jeweiligen Fragestellung kommen in der Labordiagnostik verschiedene Messverfahren zum Einsatz. Hierbei unterscheidet man in Screening-Verfahren (Drogen-Screening) und in eindeutige, chromatographische Verfahren. mehr »

Messverfahren/ Methoden

Grenzwerte/ Referenzwerte

Als Grenzwerte betrachtet man z. B. diejenige Konzentration eines Drogenwirkstoffes, oberhalb welcher der Test als ‚positiv’ gewertet wird. Konnte kein Betäubungsmittel in einer Urinprobe nachgewiesen werden oder liegt die gemessene Konzentration unterhalb des festgelegten Grenzwertes, wird der Test als ‚negativ’ gewertet. mehr »

Grenzwerte/ Referenzwerte

Kontrollkette

Als Kontrollkette bezeichnet man die lückenlose Dokumentation der Bearbeitung einer im Labor zu untersuchenden Probe. Dies beinhaltet alle Arbeitsschritte von der Identifikation des Probanden mittels Lichtbildausweis und der Probennahme über den Probentransport ins Labor bis hin zur Untersuchung der Probe. mehr »

Kontrollkette

© Labor Krone GbR