Blut / Serum

Serumgewinnung

Serumgewinnung

Toxikologische Untersuchungen im Blut, Blutserum oder Blutplasma werden vorrangig dann vorgenommen, wenn es um die Einschätzung der akuten Beeinflussung eines Probanden durch einen bestimmten Wirkstoff geht. Dies ist klassischer Weise bei der Untersuchung von Blutproben auf Alkohol oder Drogen der Fall, wie sie Teilnehmern im Straßenverkehr nach Routinekontrollen oder aber nach Auffälligkeiten (Fahrfehler, Schlangenlinien o.ä.) oder Unfällen durch die Polizei entnommen werden. Ein Nachweis von Drogen (Cocain, THC u.a.) im Blut spricht für eine aktuelle Beeinflussung des Probanden zum Vorfallszeitpunkt.

Für eine Abstinenzkontrolle sind Blutproben dagegen nicht geeignet, weil sich Alkohol und Drogenwirkstoffe im Blut rasch (abhängig von der Substanz nach ca. 1 – 48 Stunden) abbauen und für gewöhnlich nach mehr als 24 Stunden nicht mehr nachweisbar sind.

Die im Blut gemessenen Konzentrationen von Alkohol, Drogen (oder auch Medikamenten) können direkt mit möglichen Wirkungen (berauschende Effekte, Nebenwirkungen) und damit mit auch mit dem möglicherweise auffälligen Verhalten des Probanden in Zusammenhang gebracht werden. Der Nachweis von Drogen oder Alkohol in Urin- oder Haarproben dagegen lässt keine direkten Rückschlüsse auf die Beeinflussung oder das Verhalten des Probanden zum Probenahme-Zeitpunkt zu.

© Labor Krone GbR